NEWS-ARCHIV

Liebe Grüße aus dem Trainingslager Weißensee Kärnten/Österreich.

Nach dem Weltcup in Luzern und dem Dritten Platz – vielen lieben Dank an alle, die mir die Daumen gedrückt haben!! Das Finale lief leider nicht ganz so wie ich es mir vorgestellt hatte. Die ersten 1000m waren noch sehr verhalten, doch dann habe ich langsam den Turbo gezündet. Bei der 1000m Marke ist der Litauer gekentert, dieser hat sich bei voller Geschwindigkeit in eine Boje eingehakt. So habe ich mir mit meinem Endspurt noch den dritten Platz gesichert.

Am Montag ging es dann direkt ins Trainingslager nach Weißensee, wo viel Grundlagen gerudert, geradelt und gewandert werden. Zusammen mit den Skull Frauen und den Skull Männer, dem Trainer und den Physios ( Jan Doht www.parxis-körperglück.de und Sabrina Barthelmey www.medix-physiotherapie.de Gunner Treff der Physiologe www.uni-ulm.de/sportmedizien)

Nach dem Trainingslager geht es kurz nach Hause und danach gleich weiter zum Praktuikum nach Parey Elbe. Mehr kommt dann aus Ratzeburg.

Bis bald Marcel

 

06/2014 So liebe Freunde, Asche über mein Haupt. Hier kommt ein Update von meiner Seite.

Duisburg klar gewonnen und einen lieben Freund verabschiedet aus dem Leistungssport. Danke Eric Knittel, das Du uns soviele Jahre begleitet, mir das Leben im Einer schwer gemacht hast und immer ein guter Kumpel an der Seite warst. Für Dein weiteres Leben in Familie und Beruf wünsche ich Dir viel Erfolg.

EM in Belgrad war eine schöne runde Sache, habe mich sehr über den 2.Platz gefreut, das lässt auf mehr hoffen für diese Saison.

Und kaum aus Jugoslawien zurück, muss ich wieder ran. Am Donnerstag geht es zum Zentralen Trainingswochenende nach Leipzig, wo wir als Team ( jeder in seiner Bootsklasse) trainieren.

Euer Marcel

 

04/2014 Das Werk ist vollbracht.
Zum 9.mal bin ich "Meister von Deutschland" so wird der Titel im Einer Rudern bezeichnet. Diese Wortkombination stammt noch aus Kaiserzeiten. Ich bedanke mich bei allen die mir Daumen gedrückt haben. Vor allem bei meinem Mentaltrainer / Frau und Sohn, meinem Trainer und Verein, die an mich glauben. Es war kein einfaches Rennen da ich in den ersten 500m mit mehren Sekunden hinten lag und mich mühsam nach vorn gekämpfen musste. Der Lohn ist hoch: Meisterkette und Deutschland ist im Einer auf Internationaler Ruderbühne vertreten.

 
03/2014 März-News
Hallo Fans, die letzten Tage sind angebrochen. Dann geht es am Donnerstag wieder nach Hause zu Frau und Kind. Bevor am 4.4. ein Stufentest, am 5.4. ein 2000m Ergometer-Wettkampftest und am 6.4. die 6km Langstrecke in Leipzig dran ist - wo wir alle im Einer rudern dürfen um zu zeigen, wie wir über den Winter gekommen sind.
Beste Grüße Marcel
 

02/2014 Trainingslager Sabaudia:
Wir waren in einer kleinen Trainingsgruppe im ersten Wasserlager in diesem Jahr und haben die ersten Wasserkilometer geschafft. Mit einer Mischung aus Kraft, Rudern, Lauf und Radfahren haben wir 14 Tage bei Sonnenschein und Wellen trainiert.
Euer Marcel

Das musst du dir auf YouTube ansehen: zum Video
Neues von mir auf meiner brandaktuellen Facebookseite!!! zu Facebook
 
01.09.2013
3. Platz bei der WM
Das Finale ist geschafft. 3.Platz nach einem harten Endspurt!!! Oberkannte Unterlippe war das Rennen. Vielen Dank an Alle!
Hier ein Presse-Link zur WM ... Presseartikel
 
20.08.13
WM Korea

Hallo Fans, nun startet die hieße Phase meiner Saison. Nach der zweiten Vorbereitung des gesamten Teams in Ratzeburg sind wir nun schon gut in Korea gelandet und haben die beheizten Toilettendeckel in unserem Hotel als auch die Strecke getestet. Vorbei ich sagen muss, zweiteres ist angenehmer! Und das ist auch gut so. Auf meiner Facebookseite versuche ich euch mit kurzen Kommentaren und Bildern ein wenig die Atmosphäre zu vermitteln. Wenn ihr Lust habt, schaut doch gern vorbei. Ansonsten lege ich am Sonntag mal mit meiner WM los und freue mich, wenn ihr mir die Daumen drückt! Euer Marcel
 

16.07.13
WC Luzern

Hallo Fans, der Göttersee, wie wir Ruderer den Rotsee in Luzern gern nennen, hatte für mich am letzten Wochenende "göttliches" parat. Ein 2. Platz beim Weltcup dort bedeutet mir in der Vorbereitung auf die WM sehr viel. Bei fantastischem Wetter und idealen Bedingungen verliefen meine Rennen fast optimal. Das Finale war sicher nicht nur für mich, sondern auch für euch als Zuschauer ganz spannend. Und wer es noch einmal sehen möchte, unterhalb dieser News gibts den Link zur ARD-Mediathek. Danke für eure vielen Glückwünsche! Es gibt immer wieder Motivation, zu wissen, dass so viele mitfiebern!
Nun ist nach dem Weltcup schon vor der WM und wir sind zum Trainingslager in Weißensee. Hier war ich in meiner langen Karriere noch nie! Und es gefällt mir richtig gut! Mit meinem Trainer Roland Oesemann werden wir nun noch an einigen Dingen feilen. Danach geht es zur direkten Vorbereitung nach Ratzeburg und dann hoffentlich gut gerüstet nach Korea.
Bis dahin genießt den Sommer, euer Marcel

Video: Finale in Luzern
 
26.06.13
WC Eton
Hallo Fans, der WC in Eton verlief nicht ganz so, wie ich es mir vorgestellt und nach dem Halbfinale gedacht habe. Trotz hervorragender physischer und mentaler Einstellung konnte ich meinen Rhythmus an diesem Tag nicht finden. Aber lest mal den Artikel von Daniel Hübner aus der Volksstimme. Da ist alles an Analyse und Auswertung drin! Nun nehmen wir die Erkenntnisse mit in die Vorbereitung zum WC Luzern und lassen Unnötiges in Eton ;-)! Vielleicht sehen wir uns ja in der schönen Schweiz, Euer Marcel
Artikel lesen
 
04.06.13
EM Sevilla

Hallo Fans, mit einer Silbermedaille und einem Koffer voller Erkenntnisse bin ich nach der EM in Sevilla wieder gut daheim angekommen. Die Rennen waren entscheidend, um weiter gezielt auf den Saisonhöhepunkt WM hinzuarbeiten. Für den DRV war es ein sehr erfolgreiches Wochenende. Ich danke euch allen für die vielen Glückwünsche und hoffe, dass ihr alle von der Flut verschont bleibt! Euer Marcel
 
13.05.13
Erfolgreiches Rennwochenende

Hallo Fans, wieder ist ein spannendes Rennwochenende Geschichte. Die 97. Internationale Hügelregatta in Essen hat uns in diesem Jahr einen tollen Wettermix präsentiert - Wind und Wellen. Das machte die Rennen natürlich nicht leichter. Im Einer waren mit Allan Campell, 3. der Olympischen Spiele und Luka Spik zwei hochkarätige Kollegen mit am Start. Somit konnte ich auch das erste Mal in dieser Saison ein Gefühl für das internationale Geschäft bekommen. Toll, dass es dann in einem spannenden Finale auch der 1. Platz wurde! Am Sonntag ging es für mich mit Erik Knittel, Stefan Krüger und Kai Fuhrmann im Doppelvierer an den Start. Das hat mit den Kollegen richtig Spaß gemacht! Hinter den starken Kroaten und vor Deutschland 1 haben wir unser Boot als 2. über die Ziellinie geschoben. Also, rundum ein wirklich erfolgreiches Wochenende. Nun gilt die volle Konzentration der Vorbereitung auf dem EM in Spanien!
Euer Marcel
 
22.04.13
Gutes Wettkampfwochenende

Hallo Fans, das war ein sehr erfolgreiches Wochenende für mich! Zum nunmehr 8. Mal konnte ich mir die Meisterkette umhängen lassen! Das ist wirklich schon ein imposantes Schmuckstück! Aber vor dem Erfolg liegt bekanntlich die Arbeit. 4 Rennen waren bis dahin zu absolvieren. Die Kleinbootmeisterschaft ist ein sehr wichtiger Termin im Kalender. Nach deren Ergebnissen wird die Nationalmannschaft für dieses Jahr zusammengestellt. Und da war ich überaus zufrieden, dass sich mein Training vollends ausgezahlt hat. Alle waren top vorbereitet und letzten Endes waren es fast die üblichen Verdächtigen im Finale. Mit dem 19jährigen Ole Daberkow hat sich ein junges Talent in unserer Reihen gekämpft. Respekt! Der Vorlauf am Freitag lief wie geplant. Ich konnte die Vorgaben meines Trainers gut umsetzten. Am Sonnabend machte uns allen ein wirklich unangenehmer und heftiger Wind zu schaffen, so dass es hier einige Herausforderungen zu meistern gab. Das Finale verlief spannend. Ole und Karl preschten mit einem Enthusiasmus und Elan vom Start weg, dass ich erst einmal schauen musste, wo die denn hin waren ;-). Aber das hat das Rennen natürlich unheimlich spannend - auch hoffentlich für euch Zuschauer - gemacht. Naja, nach dem ich dann die 2 Sekunden wieder aufgeholt hatte, fuhr ich noch 2 Sekunden raus und war im Ziel sehr glücklich! Herzlichen Glückwunsch auch an Karl zum 2. und an Lauritz zum 3. Platz! Es hat echt Spaß mit euch gemacht! Auch neben der Strecke wurde in unserem Team viel gelacht und gewitzelt. Also alles in allem ein Gutes Wettkampfwochenende!
Euer Marcel
 
08.04.2013
gelungener Saisonauftakt

Hallo Fans, so der Anfang ist mal wieder gemacht. Es war für mich ein sehr gutes Wochenende in Leipzig. Beim 2000-m-Ergotest konnte ich mit 5:52,5 ein gutes Rennen fahren - schön gleichmäßig vom Rhythmus mit einer Steigerung auf den letzten 500 m, sehr fokussiert und konzentriert. Dann ging es endlich am Sonntag auf´s Wasser. Zum Glück kam auch genau zum Rennen die Sonne raus. Auch mit den 6000m war ich überaus zufrieden. Ich konnte konsequent meine Renneinteilung fahren und hatte auch noch genug Luft und Kraft, um auf dem letzten 1000m noch richtig zu legen zu können. Leider fehlte mir zu Platz 1 dann genau eine Sekunde. Aber das ist Sport. Herzlichen Glückwunsch an Stephan Krüger! Die Auftaktsregatta war vom SC DHfK wieder toll organisiert. Ein ganz besonderer Dank geht an das Autohaus "Am Regenstein" in Blankenburg, die mir für das Wochenende unkompliziert einen VW Bus zur Verfügung stellten!!! Nun geht die Vorbereitung konzentriert weiter.Vom 19. - 21.4.13 findet die Kleinbootmeisterschaft in Duisburg statt.
Euer Marcel
 
03.04.2013
Saisonbeginn
Hallo Fans, endlich ist es soweit! Die Saison beginnt!
Obwohl es bei mir vor der Haustür noch mehr nach Wintersport aussieht. Im Harz sind "Ski und Rodeln gut!" Nicht desto trotz geht es am Wochenende um die erste Leistungsüberprüfung - 2000-m-Ergometerwettkampfsimulationstest und zentraler DRV-Langstreckentest 2013. Für das Ergometer habe ich mir eine 5:50 min vorgenommen. Das ist ein gutes und nach den Trainingsergebnissen erreichbares Ziel! Freunde werden das Ergo und ich nicht mehr, aber unsere Vorbereitungen in Sabaudia und Magdeburg lassen auf friedliche Koexistenz hoffen ;-).
Auf die Langstrecke freue ich mich schon riesig! Endlich wieder Wasser unter dem Hintern! Vielleicht habt ihr ja Lust, einen Sonntagsausflug zum Saale-Elster-Kanal zu unternehmen.
Ich würde mich freuen, euch zu sehen Euer Marcel
 
19.02.2013
Hallo Fans, lange ist es her, dass ihr etwas von mir gehört habt. Nun, deshalb heute etwas ausführlicher. Da Sommersportler im Winter gemacht werden, habe ich die ersten intensiven Trainingsblöcke in diesem Jahr hinter mir. Los ging es im Januar mit einem Skilager in der Schweiz.
Da hieß es: "Ski untergeschnallt und ab nach oben!" Meine intensivste Tour führt mich von 1700m auf den Mont Fort, welcher auf 3300m seinen Gipfel hat. Für die Anstrengung wurde ich mit einem genialen Blick belohnt. Nach einer Trainingssequenz in Magdeburg waren wir in den letzten 14 Tagen in Sabaudia (Italien). Neben Rad- und Krafttraining stand das erste Mal wieder Rudern auf dem Plan. Und erstaunlicher Weise funktionierte das noch ganz gut. Nun bereite ich mich ja auch kontinuierlich auf meine Karriere nach der sportlichen Karriere vor. Dafür absolvierte ich zur Verlängerung meiner Trainerlizenz einen Skilanglauf - Lehrgang in Oberhof. Folgt einfach mal diesem Link. Wo schaut euch einige Impressionen dieser zwei Tage an. Und da ihr gerade schon auf youtube seid, gibt es hier noch einen Nachtrag zum Vorlesetag der Deutschen Bahn AG und der Stiftung Lesen. hier der Link. Die Wettkampfsaison wirft auch ihre Schatten voraus. Ich starte vom 30.5. - 2.6. zur Europameisterschaft in Sevilla. An diese Strecke habe ich natürlich besonders gute Erinnerungen, weil ich dort 2002 Weltmeister geworden bin. Kleiner Surftipp für alle Facebookfreunde unter euch: Link
So, das war es erst einmal von mir! Euer Marcel
 
02.01.2013
Hallo Fans,

ich hoffe, ihr seid alle gut in das neue Jahr "hineingerudert"! Ich wünsche euch allen, dass es das Jahr wird, das ihr euch wünscht! Ich habe es mit meinem Sohnemann verschlafen. Das war sehr entspannt! Aber nun, wie versprochen, ein neues Jahr mit neuen Projekten. Mit meiner Frau, natürlich dem besten Business- und Mentalcoach, den ich kenne, habe ich einen richtigen Knallerseminartag entwickelt! Wenn ihr nicht nur einmal mit mir gemeinsam im Boot sitzen, sondern auch eurem Unternehmen und/oder eurem Team einen richtigen Motivationskick verpassen wollt, dann meldet euch ganz schnell an! Mehr Informationen und den Anmeldebutton findet ihr hier: www.allthatssports.de. Es wird ein gemeinsamer grandioser Tag! Meine ersten Wettkampftermine für die neue Saison stehen unter der Rubrik Termine!
 
19.12.2012
Hallo Fans, am Sonntag war Galazeit!

Die alljährliche Veranstaltung "Sportler des Jahres" rief die Prominenz der Sportszene nach Baden Baden. Auch für mich ist das ein fester Termin so kurz vor Weihnachten! Und da stellt sich nicht nur den Damen die Frage "Was ziehe ich an?", sondern auch uns Herren. In diesem Jahr wurde ich bei der Kleiderwahl hervorragend unterstützt und beraten von Schreiber & Sundermann - Herrenmode am Dom in Magdeburg. Frei nach ihrem Slogan "Von uns gekleidet, von allen beneidet" fühlte ich mich sehr wohl auf dem roten Teppich und an Tisch Nr. 1! Vielen Dank dafür!
Die Veranstaltung war wieder mal ein Erlebnis - fröhliche Stimmung, fantastisches Menü und würdige Preisträger! Besonders habe ich mich natürlich für die Kollegen vom Achter gefreut, die ihren Titel mit Recht verteidigt haben. Ansonsten geht es jetzt auch für mich mit großen Schritten auf die Festtage zu. Und ich freue mich besonders auf die Zeit mit meiner Familie!!! 2013 hält auch für mich interessante, neue Projekte bereit. Darüber lest ihr demnächst natürlich mehr hier auf meiner Seite! Euch allen danke ich für ein Jahr Daumendrücken und Unterstützen! Genießt die Festtage!
Für 2013 wünsche ich euch 365 Tage, an denen ihr gesund bleibt; 365 Tage, an denen ihr zufrieden seid und 365 Tage, die spannende Momente bringen!
Euer Marcel
 
10.12.2012
Wechsel

Ab 1.1.2013 starte ich für den SC Magdeburg. Seit 2009 hat sich mein Lebensmittelpunkt in den Harz verlegt. Dadurch ist die Entscheidung gereift, auch beruflich den Schritt zurück in die Heimat zu gehen. Ich danke der Frankfurter Rudergesellschaft "Germania" 1869 e. V. in besondere dem Vorsitzenden Walther von Wietzlow, meinem Trainer Ralf Hollmann, Stephan Bub und allen, die mich über die vielen Jahre begleitet und unterstützt haben. Als Vereinsmitglied werde ich dem Verein verbunden bleiben.

Euer Marcel
 
20.112012
Der Vorleser

Hallo Fans, in der vergangenen Woche hatte ich einen ganz besonderen Termin. Ich war einer der 40.000 Vorleser zum deutschlandweiten Vorlesetag. Das ist eine Initiative der Stiftung Lesen, der Zeitung "Die Zeit" und meines Sponsors und Arbeitgebers der Deutschen Bahn AG. Gewappnet mit dem Buch vom Hasen Primel wurde ich schon freudig in der Kindertagesstätte "Am Thie" des GVS Blankenburg von den Knirpsen der ältesten Gruppe erwartet. Das war für mich schon eine Herausforderung! Lesen … und dann vor einer so kritischen Hörerschaft wie den Kindern … . Geübt hatte ich vorher schon ordentlich mit meinem Sohn, der, wenn er schon sprechen würde, die ganze Story wahrscheinlich auswendig vorbeten könnte ;-). Mit den Kindern und Erziehern hat das riesigen Spaß gemacht. Es war schon spannend wie sich der lispelnde Hase Primel mit der Häsin Charlotte anfreundete und welche Begegnungen er vorher erlebte. Besonders freute sich die Leiterin der Einrichtung Peggy Angerstein über den mitgebrachten Vorlesekoffer der DB AG. Dieser beinhaltet eine Reihe an tollen Kinderbüchern!
Mein Fazit: Lesen macht unheimlich Freude, weckt die Fantasie und im nächsten Jahr bin ich wieder mit dabei!
Euer Marcel
 
05.11.2012
Interview mit dem MDR zu meinen Karriereplänen und Unterstützern.
Foto links: Marcel mit Dr. Rüdiger Grube, dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn AG
zur Interview
 
26.10.2012
Head of the Charles und der Great Eight

Hallo Fans, den Jetlag gerade gut überstanden und schon wieder das Boot auf dem Dach meines Busses gibt es noch einen kurzen Bericht von meiner letzten Woche. Bill Barry, der Coach von Alan Campbell, hat gerufen und die besten Einer Fahren sind nach Boston gereist, um mit dem "Great Eight" an den Start zu gehen. Dort findet jedes Jahr das legendäre "Head of the Charles" Rennen statt. 2009 haben wir diese kurvigen 4,8km gewonnen. Somit waren wir natürlich motiviert, obwohl kaum einer von uns nach Olympia wirklich trainiert oder auch nur einen Gedanken daran verschwendet hat. Das wir uns diesmal drei US Universitätscrews, die sich natürlich gezielt auf dieses Rennen vorbereiten, geschlagen geben musste, hat uns schon gewurmt! Dazu sind wir zu sehr Profis, als das uns das kalt lassen würde. Aber was zum Schluss bleibt, es war eine extrem lustige Zeit mit Kumpeln und Freunden! Somit freue ich mich schon sehr auf die neue Saison, obwohl der eine oder andere mal andere Wege geht oder etwas ruhiger tritt.
Bill, Ali, Alan, Alexander, Itzok, Olaf, Mahe, Glenn, Lassi - thanks for this great time and see you, Marcel
 
22.10.12
Hallo Fans,
am 12.10. habe ich mal wieder die Grundschulbank gedrückt und war Teilnehmer des Ethikunterrichts der 4. Klasse der "Prinzess Ilse" Grundschule in Ilsenburg. Mit ihrer Lehrerin Annekatrin Wagner haben sie sich in Vorbereitung auf London 2012 mit Fragen rund um die Olympischen Spiele beschäftigt. Und das hat die Schülerinnen und Schüler begeistert. Da gab es Kinder, die sich mit ihren Familien zum ersten Mal überhaupt mit Sport beschäftigt haben, andere gestalteten ein wunderbare Wandzeitung und gemeinsam sendeten sie mir tolle Glückwünsche und Glücksbringer. Mit dieser Begeisterung und mit diesem Enthusiasmus fiel dann auch die Klassenarbeit super aus! Nun, zum Abschluss des Projektes, war ich Gast zu einer Talkrunde und Autogrammstunde. Das hatten die Schüler toll vorbereitet. Die Moderatorin Anne hat die Runde fast schon professionell geleitet. So kam ein interessantes Gespräch in Gang, welches mir richtig Spaß gemacht hat.
Die Zeit ging rasend schnell vorbei. Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern weiterhin so viel Neugier für das Lernen und den Lehrern Ideen und Spaß daran, die Schüler zu begeistern!
Und hier ein Bild von uns :-)

Euer Marcel
 
Rund um Wannsee und Red Bull X-Row
Hallo Fans, war das eine Woche! Ich bin ganz schön kaputt! Am Mittwoch fand das legendäre "Rund um Wannsee" Rennen des Berliner Ruderclubs statt. Ein an sich schöner Rundkurs, wenn es nicht darum ginge, der schnellste Achter zu sein. Ein gut besetzter FMB Transporte mit Clemens Wenzel, Stephan Krüger, Karsten Brodowski, Tim Bartels, Marcel Hacker, René Burmeister, Hagen Rothe, Paul Schröter und St. Florian Wermke musste sich nur den "All stars" geschlagen geben. Dafür hatten wir aber noch genug Kraft, um bei der anschließenden Party ordentlich zu tanzen! Dabei wurde auch Karsten Brodowski von seiner leistungssportlichen Karriere verabschiedet. Das war schon ein Stück Wehmut. Karsten war ein großartiger Sportler mit dem mich nicht nur die WM-Bronzemedaille im M4x 2009 verbindet, sondern auch eine gute Freundschaft - und die bleibt!

Am Freitag ging es weiter - mal wieder in die Schweiz! Und dieses Red Bull X-Row Rennen hat es in sich. Mir war gar nicht mehr so bewusst, dass es so anstrengend war! Ca. 16km im Achter über den Zuger See rudern, dann etwa 8 km das Boot laufend über Land schleppen, um dann wieder über den Vierwaldstätter See zu rudern. Rang 3. Puhhhhhhh!
Und hier ein Link dazu: www.redbull.ch

So, nun bin ich mal wieder zu Hause. Am Freitag bin ich in der "P. Ilse" Grundschule zu Gast. Die Mädchen und Jungen haben sich im Ethikunterricht mit ihrer Lehrerin Annekatrin Wagner intensiv mit den Olympischen Spielen beschäftigt. Sie hatten mir einen tollen Glückwunsch und Glücksbringer mit auf den Weg gegeben. Nun gibt es zum Abschluss eine Interview- und Autogrammstunde und eine "Athleten zum Anfassen". Nächste Woche geht es in die USA. Am 20. und 21.10. fahre ich da mit meinen Einerkollegen im Achter.

Das wird ein Spaß! Euer Marcel
 
02.10.2012
Jugend trainiert für Olympia und Dr. Rüdiger Grube, City Sprint in Zürich

Hallo Fans, turbulent geht es zu in meinem Herbst. In der vergangenen Woche war ich zum Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin. Mein jahrelanger Unterstützer, die Deutsche Bahn AG, ist Hauptsponsor. Auch in der nächsten Zeit kann ich mich auf die Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn AG verlassen. Dafür ein Herzliches Dankeschön! Somit ist dieser Termin auch ein fester und wichtiger in meinem Kalender. Meine persönlichen Höhepunkte waren dabei die Leistungen der jungen Nachwuchsathleten und das persönliche Kennenlernen mit Dr. Rüdiger Grube, dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn AG! Die Abschlussveranstaltung im Velodrom in Berlin war nicht nur für die Sieger und Platzierten eine großartige Würdigung ihrer Leistungen. Lest dazu mehr unter jtfo.de und schmökert mal über die Seiten der Deutschen Bahn. Denn diese ist viel mehr als "Zugfahren". Das Unternehmen engagiert sich in vielen Bereichen.

Am Freitag ging es dann in die Schweiz zum Zürich City Sprint 2012. Das ist ein tolles Format - ein Sprintrennen in Mitten der Stadt. Die 450 m konnten von den Zuschauern perfekt eingesehen werden. Kaffee trinken oder Bummeln mit spannendem Sport zu verbinden, ist sportliches Entertainment. Zumal es für uns Sportler bei unseren Zweikämpfen Brücken zu durchqueren und Wasserwirbel zu umschiffen gab. Ich plädiere sehr dafür, solche zuschauerattraktiven Rennen anzubieten! livemanager.eurovision.edgesuite.net.

Nun geht es am Mittwoch mit dem "Rund um Wannsee" und am Wochenende mit dem Red Bull X-Row weiter.

Also der Herbst bleibt heiß!
Euer Marcel
 
20.02.2012
Ausgleich zum 10:10


Hallo Fans, es ist vollbracht. Im nunmehr zum 22. Mal durchgeführten legendären Städteachter zwischen Halle und Magdeburg konnten wir Magdeburger den Ausgleich zum 10:10 schaffen (2x konnte die Regatta auf Grund der Witterungsbedingungen nicht gestartet werden)! Bei herrlichem Wetter und mit tollem Publikum machte es richtig Spaß den Pokal wieder an die Elbe zu holen. Nun bin ich in Bled zum Abschiedsrennen von Itzok Cop. Es ist klasse, die Kollegen zu treffen. Und ja, Itzok wird uns im Ruderzirkus fehlen!
Euer Marcel
 
09.09.2012
Die Herbstsaison hat begonnen!


Hallo Fans, nun sind die fantastischen Olympischen und Paralympischen Spiele auch schon wieder Geschichte.
Viele tolle Erinnerungen an die Tage in London aber auch hinterher bleiben!

Die Stadt Blankenburg hat mir einen ganz außergewöhnlichen Empfang bereitet. Mit dem Oldtimercabrio des Bürgermeisters Hanns-Michael Noll wurde ich von zuhause abgeholt. Mit dem Spielmannszug und den Fahnenträgern der Blankenburger Vereine zog ich in Festzelt ein. Da erwartete mich ein abwechslungsreiches und tolles Programm - Eintragung ins Ehrenbuch der Stadt, die Ehrenmedaille des Kreissportbundes, eine wunderbare Fotopräsentation, Ginny und Hermine aus "Harry Potter" überbrachten tanzend einen Gruß von Tatjana Hüfner. Zum Schluss gab ich den Staffelstab an Nachwuchsportler mit beeindruckenden Leistungen weiter.

Vielen Dank vor allem an die Organisatoren Annekatrin und Claus Wagner, Dr. Karin und Edgar Hüfner, Thilo Reinsch und Achim Schulze. Einige Impressionen fotografiert von Kerstin Gutsche findet ihr in meiner Galerie.

Nun ist mein Terminkalender noch mit ein paar spannenden Herbstregatten gefüllt. Den Anfang machte dazu die Regatta "Rudern gegen Krebs" in Heidelberg am vergangenen Wochenende, die mir persönlich sehr am Herzen liegt. Was die Stiftung "Leben mir Krebs", das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg und die Rudergesellschaft Heidelberg 1898 e. V. auf die Beine stellt, ist fantastisch. Es ist eine großartige Werbung für das Anliegen und den Rudersport! Dabei durfte ich die 300-m-Strecke bei wunderschönem Wetter 2x fahren. Als erstes noch mit 7 weiteren Prominenten aus Sport, Wirtschaft, Medizin und Forschung und dann im Rennen "Einer gegen alle". Da wurde mir harte Konkurrenz entgegengesetzt! Nicht nur die 2 Boote der RGH 1898 e. V. sondern auch der Achter um Filip Adamski und Ronja Schütte machten eine klare Kampfansage, so dass ich nur mit großer Kraftanstrengung und in einem packenden Rennen zum Schluss den Bugball knapp zuerst über die Ziellinie schob. Aber letztendlich ging es nicht ums Gewinnen, sondern darum, Spendengelder für die Stiftung zu sammeln! Diese kommen dem Projekt "Bewegung und Krebs" des NCT zugute.

Nun warten einige Regatten auf mich, bevor es in die Vorbereitung der nächsten Saison geht. Die Termine dazu findet hier (erstaunlichen Weise) unter Termine ;-). Bis bald, Marcel
 
06.08. 2012
Das war Olympia

Hallo Fans, nun ist der Wettkampf, auf den ich so lange hingearbeitet habe, auch schon wieder Geschichte. Es war eine spannende Woche hier in London! Olympia ist immer wieder eine besondere Atmosphäre! Die Stimmung an der Strecke war vom ersten Rennen an atemberaubend und für mich einmalig! Mit dem Vorlauf am Sonnabend bin ich gut in den Wettkampf gekommen. Das entscheidende Rennen war für mich das Halbfinale. Bei den letzten beiden Spielen scheiterte ich hier jeweils. Doch diesmal war es eins meiner besten Rennen in den vielen Jahren, in denen ich nun im Einer sitze. Vollkommen konzentriert und fokussiert! Aufgrund der schon an diesem Mittwoch sich andeutenden unterschiedlichen Windbedingungen auf den verschiedenen Bahnen musste ich meine vorher besprochene Renntaktik ändern. In einem Kampf gegen 4 der stärksten Einerruderer kam ich als 3. ins Ziel. Ich war für das Finale qualifiziert!!!! Der olympische Halbfinalbann war gebrochen! Mit dieser Platzierung konnte ich mir die Startbahn 6 sichern. Diese ist auf dem Dorney Lake selbst bei extremem Wind fast windstill. Entspannt und mit wirklich großer Vorfreude wartete ich auf den Finaltag. Und es kam alles anders.

Die Witterungsbedingungen wurden stündlich extremer. Starke Wellen, sich immer mehr entwickelnder böiger Wind aus wechselnden Richtungen prägten das Bild auf dem Dorney Lake. Von Bahn 1 mit bis zu 30 cm hohen Wellen bis zu Bahn 6 mit nahezu Windstille war gleichzeitig alles zu sehen. Was wird passieren? Vor den B-Final-Läufen tagte die Fairnesskommission und ... stellte die Bahnen um - Bahn 1 für mich! Nun gut - ich kämpfe! Am Start schnellte ich mit raus - gut gelungen. Doch was ist das - ab 500m stand ich Mitten im Wind, die Wellen schoben mich teilweise bis zu einem Meter zur Seite, ich hatte das Gefühl, als ob mich jemand an einem Gummiband zurückzieht. Bei 1500m kam ich endlich in den Windschatten der Tribüne und mobilisierte alles, was ging. Mit einem Endspurt bei einer 40er Schlagzahl kam ich noch nah an den 5. Platz. Schade, ich hätte wirklich gern gegen meine Konkurrenten gekämpft, statt gegen Wind und Wellen. Nun, wir sind eine Freiluftsportart und Entscheidungen sind eben Entscheidungen. Somit weiß ich für mich, dass ich exzellent vorbereitet und hoch motiviert die Rennen bestreitet und mein Bestes gegeben habe!!! Mein Mut und mein Willen sind ungebrochen!

Ganz herzlich möchte ich meinem Team und meiner Familie danken! Wir haben uns gemeinsam zu außergewöhnlichen Leistungen gebracht. Es sind wunderbare Erinnerungen und Erfahrungen die bleiben. Danke an alle Fans vor Ort, an den Bildschirmen, an die Daumendrücker und Gute-Energie-Schicker! Danke auch an alle Sponsoren und Unterstützer, die mir die finanzielle und materielle Grundlage geschaffen haben. Nun genieße ich das olympische Flair hier in London. Die Briten haben ausgezeichnete Spiele organisiert! Ich freue mich auf die Abschlussveranstaltung und auf die Rückfahrt mit der MS Deutschland! Aber dazu danach mehr!

Mit wirklich jetzt auch fröhlichen Grüßen aus London euer Marcel

P.S. Foto Dr. Edgar Hüfner; Danke, liebe Tatjana (Rodelweltmeisterin und Olympiasiegerin) für deine prominente Unterstützung!
 
19.06.2012
Auf nach London

Hallo Fans, kurz vor der Abreise nach London noch einmal eine Meldung von mir. Nachdem ich mich die erste Zeit nach dem Münchner Weltcup mit meinem Team in aller Ruhe in Leipzig vorbereitet habe, bin ich nun vor einer Woche zur Mannschaft in Ratzeburg gestoßen. Die Zeit in Leipzig war optimal! Konzentriert und fokussiert konnte ich noch einmal Kraft und Ausdauer aufbauen. Somit war auch der abschließende Ergometertest mehr als zufrieden stellend!

Nun ist die gesamte Mannschaft hier in Ratzeburg. Und nur das Wetter ist stürmisch und regnerisch. Das ist eine gute Vorbereitung für die zu erwartenden Verhältnisse in London! Die Stimmung im Team ist super! Um noch mal ein paar andere Bilder auf die Festplatte zu laden, unternehmen wir neben dem Training das eine oder andere.

Ganz begeistert bin ich von unserem Ausflug zum Musical "Sister Act" nach Hamburg. Eine temporeiche und stimmungsvolle Show. Vor allem die Darstellerin der Doloris van Cartier hatte richtig Pfeffer im Hintern! Respekt, Respekt! Das war schon ein besonderes Erlebnis als sie und ihre Schwestern uns ihren Segen für die Spiele mitgaben. Na wenn es jetzt nicht klappt, dann weiß ich auch nicht...!

Bei einem gemütlichen Zusammensein wurde die Mannschaft vom Innenminister des Landes Schleswig-Holstein Andreas Breitner, dem Bürgermeister von Ratzeburg Rainer Voß und dem Vorstand des Deutschen Ruderverbandes mit vielen guten Wünschen und motivierenden Worten zu den Olympischen Spielen verabschiedet.

Aber natürlich haben wir auch trainiert! Und nun kann es wirklich endlich los gehen! 4 Jahre habe ich darauf hintrainiert, nun steht das große Ereignis kurz bevor und wird wahrscheinlich wie im Fluge vergehen. Auch wenn es meine nun schon 4. (ich staune selbst!) sind, ist es jedes Mal etwas Neues, Anderes und Aufregendes. Ich freue mich wahnsinnig auf diese Spiele - die Rennen, die Atmosphäre und anderen die ür eure vielen guten Wünsche für meinen Weg und habt Spaß an den XXX. Olympischen Sommerspielen!

Nun sage ich Bye, Bye und see you in London
euer Marcel
 

18.06.2012
Weltcupsieg in München

Hallo Fans, auch einen Tag nach diesem denkbaren Rennen beim WC in München bin ich noch überwältigt. Meinen ersten Weltcupsieg konnte ich auf der Olympiastrecke von 1972 erringen und nun wohl auch den letzten, da es in München keinen Weltcup in nächster Zeit mehr geben wird. Somit schwang schon ein bisschen Wehmut mit, als ich bei der Siegerehrung mit Lassi und Allan feierte. Es waren drei anstrengende, aber mehr als erfolgreiche Tage für mich. Vom Vorlauf bis zum Finale habe ich dominiert - dank auch der motivierenden Einstellung meines Trainers Ralf Hollmann auf die Rennen. Vor allem bin ich zufrieden, dass ich einiges, was in Luzern noch fehlte, umsetzen konnte. Das gibt mir sehr viel Selbstvertrauen und Mut für London. Auch war es für mich unwahrscheinlich schön zu erleben, wie viele von euch Mitfiebern, Daumendrücken und sich mit mir freuen. Neben meiner Familie waren viele von euch an der Strecke, am PC und TV dabei! Vielen Dank für eure wunderbare Unterstützung! Nun geht es ab Mittwoch für mich nach Leipzig. Dort werde ich mich in aller Ruhe mit meinem Team - Ralf Hollmann und Sporttherapeut Thilo Reinsch - im ersten Abschnitt vorbereiten.
Es bleibt spannend! Genießt den Sommer!

Hier noch ein paar schöne Links:

Euer Marcel

P.S. Claudi, danke fürs Fotografieren!

 

08.06.2012
Ausscheidungsrennen gewonnen

Hallo Fans

Heute nun war das angekündigte landesinterne Ausscheidungsrennen in Ratzeburg, dass ich gewinnen konnte. Die Formkurve zeigt weiter nach oben und ich werde mich jetzt weiter konzentriert und kontinuierlich vorbereiten.

 
29.05.2012
2. Samsung-Ruderweltcup

Hallo Fans, der idyllisch gelegene schweizer Rotsee war am Wochenende der Austragungsort des 2. Samsung Ruderweltcups. Ich startete dort wieder ins internationale Geschäft. Neben der wunderschön gelegenen Regattastrecke spielte das Wetter auch noch mit. Für mich also ein gelungenes Weltcupwochenende. Ich war überaus motiviert, hier im Reigen der Topkollegen mein Bestes zu geben. Die ersten 3 Rennen liefen nahezu perfekt. Es hat einfach richtig viel Spaß gemacht! Für das Finale, dem 4. Rennen an diesen drei Tagen, reichte die Kraft noch nicht aus. Mit meinem 5. Platz bin ich sehr zufrieden. Nun heißt es, kontinuierlich an der Schnelligkeit und dem Kraftaufbau zu arbeiten und über die Rennen beim WC in München Rennhärte zu bekommen. Leider ist die Entscheidung über meine Olympiateilnahme noch nicht gefallen. In der Hoffnung, dass es hierzu zeitnah eine konkrete Aussage gibt, um die letzen 8 Wochen konstant und konzentriert auf die Olympischen Spiele hinzuarbeiten, grüße ich euch.
Marcel
 
21.05.2012
Vorbereitung auf den WC Luzern

Hallo Fans, nun sind knapp 4 Wochen vorbei, in denen ich mich intensiv auf den kommenden Weltcup in Luzern vorbereitet habe. Leipzig bot mir, meinen Trainern - Ralf Hollmann und Sporttherapeut Thilo Reinsch- und einigen meiner Vereinskollegen eine ruhige und professionelle Atmosphäre dafür. Die letzten Tests lassen auf Gutes hoffen. Die Teilnahme an der internationalen Regatta in Brandenburg gab mir noch einmal die Möglichkeit, unter Wettkampfbedingungen taktische Varianten auszuprobieren. Nach 2 erholsamen Tagen daheim, sind nun die Taschen gepackt und ich ich freue mich auf die Rennen in Luzern! Unter www.worldrowing.com könnt ihr diese ab Freitag verfolgen. An dieser Stelle möchte ich vor allem den drei Firmen und Institutionen danken, die mir finanziell die Teilnahme am WC in Luzern absichern - New Wave - Sportsware; der Bootswerft Empacher GmbH und der Stiftung "Leben mit Krebs" - Rudern gegen Krebs. Vielen Dank für eure unkomplizierte und schnelle Hilfe!!!
Euer Marcel
 
17.04.2012
Erste Enttäuschung abgelegt

Hallo Fans, nun habe ich meine erste Enttäuschung abgelegt, dass ich beim Frühtest, der Olympiaqualifikation für London, das A-Finale nicht erreicht habe. Schon ein paar Tage vor dem Wettkampf fühlte ich mich erschöpft und hatte mit einer innerlichen Kälte zu kämpfen. Die Wichtigkeit des Wettkampfes lies mich aber trotz allem fokussiert und motiviert an den Start gehen. Rang 2 im Vorlauf zeigte schon eine Tendenz. Im Halbfinale gelang mir ein extrem guter Start und bis 1000m lief das Rennen meinen Vorstellungen entsprechend. Dann verließ mich die Kraft zusehends, so dass ich kaum noch meine Ruder halten konnte und mich mit Platz 4 ins Ziel rettete. Das war mit Sicherheit nicht das, was ich wollte! Nach Untersuchung durch den Verbandsarzt musste ich das B-Finale absagen. Nach der Analyse wird nun natürlich vorwärts geschaut. Momentan kuriere ich mich aus, um dann mit voller Kraft wieder anzugreifen. Durch den Verband bekomme ich beim WC in Luzern eine 2. Chance, um mich für London zu qualifizieren. Das ist der nächste Schritt, auf den ich mich mit meinem Team voll konzentriert vorbereite! Ich danke euch für die vielen Genesungs- und Aufmunterungsworte!
Euer Marcel
 
01.04.2012
Frühjahrs-Langstreckeregatta Leipzig

Die erste Runde ist geschafft. Am Wochenende fand die erste nationale Regatta im Olympiajahr statt - die Frühjahrslangstrecke in Leipzig. Am Sonnabend mussten wir erst einmal durch einen Ergometertest. Motiviert mich diesem mir unliebsamen Gerät zu stellen, ging ich an die Sache. Leider kam ich nicht in den Rhythmus und das Ergebnis fiel dann auch nicht wie geplant aus. Letztendlich habe ich meine Vorjahresleistung bestätigt und die Erkenntnis gewonnen, dass das Ergo und ich nur sehr schwer eine emotionale Bindung zueinander aufbauen ;-). Am Sonntag ging es dann aufs Wasser - mein Element! Konstant fuhr ich mit einer guten Geschwindigkeit die 6000m. Nur knapp bin ich am Streckenrekord vorbeigeschrammt. Das Rennen hat mir wieder viel Spaß gemacht und gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Freude war groß, dass ich zum wiederholten Mal die Frühjahrslangstrecke gewinnen konnte.
Herzlichen Glückwunsch auch an Stefan und Hans! Nun weile ich in München zur Vorbereitung auf den Frühtest am 14. und 15. April in Köln. Das wird spannend, da dieser die Qualifikation für London ist. Euch wünsche ich sonnige Feiertage, schmackhafte Ostereier und einen gut gelaunten Osterhasen! Euer Marcel
 
März 2012
Die neue Saison beginnt!!!

Hallo Fans, heute mal wieder eine Meldung von mir, bevor ich am Wochenende in die Saison starte. Die letzte Zeit war vor allem mit viel Training gefüllt, denn der Countdown läuft. Besonders effektiv waren da die Trainingslager in Avis. Viele Liter Schweiß flossen beim Training im Kraftraum, auf dem Fahrrad und im Boot. Im ersten Abschnitt begleitete mich mein Sporttherapeut Thilo Reinsch, der wieder effektiv dafür gesorgt hat, dass mein Rücken allen Kraftanstrengungen stand hält. Im Boot ist mein "ständiger Begleiter" mein Trainer Ralf Hollmann. Mit ihm habe ich noch einmal meine Technik verbessert. Auch aus dem Boot konnten wir durch die eine oder andere Veränderung noch ein wenig mehr herausholen. Spannend war im ersten Trainingslager die Trainingsbelastungen, die ich gemeinsam mit oder eher gegen Lasse Karonen, Tim Mayens und den amtierenden Weltmeister im Leichtgewichtseiner Hendrick Stephansen gefahren bin. Das brachte doch schon das erste Wettkampffeeling. Danke an euch. Es hat irre Spaß gemacht! Im zweiten Abschnitt war das Hotel von der gesamten deutschen Mannschaft belegt. Alle sind hart am Trainieren im Kampf um die begehrten Olympiatickets. Und dieser startet am kommenden Wochenende in Leipzig. Am Sonnabend steht der Ergometertest an und am Sonntag der jährliche Frühjahrslangstrecken-Test statt. Vielleicht habt ihr Lust, mal vorbeizuschauen - http://rudern.scdhfk.de. Am letzen Sonnabend erlebte meine Heimatstadt Blankenburg/Harz einen besonders weltmeisterlichen Tag. Tatjana Hüfner - Weltmeisterin und nun schon 5fache Gesamtweltcupsiegerin im Rennrodeln wurde empfangen. Als ich gefragt wurde, ob ich die Laudatio auf Tatjana halte, war das natürlich eine Ehre in Anbetracht dieser tollen Athletin!!!! Aber mir ging vorher ganz schön die Düse. Was die Stadt Blankenburg, der Rodelclub und Unternehmer da auf die Bein gestellt haben, fand ich wirklich beeindruckend. Es war wirklich ein würdiges Programm für Tatjana! Als dann auch noch ein Zauberer die britische Flagge aus dem Ärmel zog und "Queen Mum" die Bühne betrat, weckte das so eine gewisse Vorahnung... . Tatjana hat mir dann den Staffelstab übergeben. Da hat sie natürlich vorgelegt! Am Abend ging es ausgelassen und sportlich weiter beim Olympiaball. Mit einer Talkrunde zum Thema Olympia, einem 5-Kontinente-Büfett, einer tollen Tombola und viel Musik war das ein grandiosen Abschluss des Tages. Diesen Schwung nehme ich jetzt mit und freue mich auf die ersten Wettkämpfe! Bis dahin euer Marcel
 
Januar 2012
Grüße aus dem Winter

Hallo Fans, ich hoffe ihr seid gut und unfallfrei in das neue Jahr gerutscht!!! Ich wünsche euch dafür nur das Allbeste ... und mir natürlich auch ;-)! Damit es auch klappt, habe ich nicht lange auf der faulen Weihnachtshaut gelegen und bin am 28.12.11 nach Ramsau zum nächsten Trainingslager aufgebrochen. Hier laufe ich nun auf Langlaufski klassisch und freestylisch durch die Wälder, die Abfahrtshänge mit Tourenski bergauf und strample mich auf diversen Ergometern ab. Sommersportler werden halt im Winter gemacht. Und von dem haben wir ausreichend hier! Die eine oder andere Trainingseinheit verbringe ich auch schon mal mit Schneeschippen. Bei all den Anstrengungen mutiere ich ab und zu zu Väterchen Frost, wie ihr auf dem Foto sehen könnt.
Also es werden keine Mühen gescheut - Olympia ruft!
Verschneite Grüße, Marcel
 
November 2011
Sportler des Jahres

Hallo Fan's , es ist mal wieder soweit. Die ersten Herbst-Events sind vorbei und die Olympische Saison hat begonnen. Am Freitag, dem 25.11.2011 bin ich zum Sportler des Jahres der Sportstadt Frankfurt gewählt geworden. Die Ehrung fand in der FRAport Arena statt. Neben der Auszeichnung gab es ein tolles Rahmenprogramm mit einer Feuershow, Musikacts und einem sehr leckeren Buffett. Besonderer Dank gilt meinen Förderern - der Deutschen Bahn, der Sportstiftung Frankfurt, der Hessischen Sporthilfe, der Deutschen Sporthilfe und dem Verein Frankfurter Germania. Sie haben einen großen Anteil an meinem Erfolg.
 
September 2011
Eine ganz besondere Aktion

Zum zweiten Mal luden die „Stiftung Leben mit Krebs“ und das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg, unterstützt von der Rudergesellschaft Heidelberg (RGH), am 10.9.2011 zur großen Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ auf der Neckarwiese in Heidelberg ein und ich war das erste Mal mit dabei. Der Einladung von Prof. Dr. Dirk Jäger folgte ich gern. Menschen mit dieser schweren Erkrankung zu unterstützen, ist eine Sache, die mir am Herzen liegt. Zur Regatta ruderte ich allein gegen drei Achter über eine Distanz von 300m. Ganz sicher war ich mir nicht, ob mein geringeres Gewicht gegenüber den Großbooten ausreichte, um die dadurch schnellere Beschleunigung ins Ziel zu retten. Aber es reichte aus. Mit Klaus Schrott, Vorsitzender der Stiftung „Leben mit Krebs“, Prof. Dr. Dirk Jäger, Leiter des Bereichs Medizinische Onkologie am NCT und Prof. Jürgen Bebusch schlugen wir uns auch im Doppelvierer recht gut. Es war ein tolle Veranstaltung mit beachtlichen sportlichen Leistungen. Vor allem haben mich die interessanten Gespräche und Begegnungen an diesem sonnigen Tag beeindruckt. Gern unterstütze ich dieses Projekt wieder. Und ihr könnt euch unter www.rudern-gegen-krebs.de informieren. Nun geht es für mich nach Lanzarote ins Radtrainingslager.
Bis bald, Marcel
 
26.09.2011
Eine WM, zwei Ringe und drei Tage

Hallo, da melde ich mich endlich mal wieder. Erst einmal ein dickes „Sorry“ für die lange Funkstille! Seit dem letzten Mal ist in meinem Leben so viel passiert, dass mir fast keine Zeit zum Innehalten blieb. Aber nun alles der Reihenfolge nach!
Eine WM. Ja, die WM in Bled. Was soll ich dazu sagen. Nach meiner Bandscheiben-OP am 13. Juli war ich mir wirklich nicht sicher, ob ich starten kann. Nach einigem Hadern und der Aufstellung meines Reha-Teams habe ich mich dann aber 100%ig reingekniet. Danke, danke, danke noch einmal an Doc Franke, Thilo Reinsch und Erwin Osterbaan!!! Ihr seid grandios! Zum Viertelfinale war die Aufregung schon sehr groß. Immerhin war ich bis dato seit Monaten nicht mehr im Einer gegen die Elite gestartet. Aber mein Trainer Ralf Hollmann und mein Mentalcoach haben mich super auf die Situation eingestellt! Und es hat wieder richtig Spaß gemacht! Das A-Finale zu erreichen, war schon mehr, als von mir erwartet wurde – nur ich wollte es unbedingt. Die Rennbesetzung könnt ihr euch, wenn alles gut geht, schon mal für die Olympischen Spiels vormerken. Letztendlich bin ich über den 4. Platz jetzt schon ganz froh. Kurz nach dem Rennen ärgerten mich meine verpennten dritten 250m schon sehr. Herzlichen Glückwunsch noch mal an Mahe, Ondrej und Alan. Und allen, die an der Strecke oder vor dem Fernsehen die Daumen gedrückt haben, herzlichen Dank!
Zwei Ringe. Kurz nach dieser erfolgreichen WM, habe ich zwei so emotionale und wunderschöne Tag wie noch nie erlebt. Zwei Ringe wurden getauscht und unser Sohn getauft. Ich kann es kaum beschreiben. Aber es waren, wie es sein soll, die schönsten Tage in meinem Leben. Danke an meine Frau, unsere vielen wunderbaren Freunde und unsere einmalige Familie. Ich werde es nie vergessen!
Drei Tage. Gehören der Flitterzeit. Wir verbringen sie entspannt mit Stand up Paddlen (endlich sehe ich mal, wohin ich auf dem Wasser fahre), Radfahren und viel Zeit füreinander. Ab kommendem Wochenende geht es wieder los. Da starte ich im 2x , 2- und 4x bei den Hessischen Meisterschaften. Und dann geht alle Kraft in die Olympiavorbereitung!
Denn, ich habe einen großen Traum...!
 
25.08.2011
Eingetroffen In Bled
Nun 4 Tage vor dem ersten Rennen haben wir Hotel und Regattastrecke bezogen und das erste Wassergefühl erarbeitet. Die Stimmung im Team ist gut und ausgelassen. So das man sich gut aufgehoben fühlt.
Euer Marcel
 
21.08.2011
Meine Therapeuten

Hallo Fans, eine turbulente Zeit liegt hinter mir. Anfang Juli ereignete sich ein Vorfall durch dessen Vorboten ich schon am Weltcup in Luzern nicht teilnehmen konnte. In Anbetracht meiner Form war das natürlich ärgerlich, aber die Schmerzen waren zu stark. Also im Liegendtransport zu meiner Ärztin Frau Dr. B. Hoffmeyer und auf Krücken und mit der Diagnose Bandscheibenvorfall direkt auf den OP-tisch von Dr. med. J. Franke der Uniklinik Magdeburg. Dank der unkomplizierten und schnellen Hilfe dort, konnte ich 10 Tage später wieder im Boot sitzen und mit meinem Trainer Ralf Hollmann die Vorbereitung für die WM starten. Dass das alles so gut lief und läuft, habe ich vor allem den Ärzten und meinem Therapeutenteam zu verdanken. Mein Sporttherapeut Thilo Reinsch hat mich mit Übungen versorgt, die ich nicht mal ansatzweise bis dato kannte. Das diese aber eine Menge Schweißperlen auf die Stirn trieben und noch eine so schnelle Genesung brachten, ist fantastisch. Physiotherapeutisch versorgte mich Erwin Oosterbaan. Die Flexibilität wurde von Tag zu Tag besser. Also noch einmal vielen Dank an euch! Ihr habt eine klasse Arbeit geleistet - professionell und unkompliziert! Nun freue ich mich auf die WM. Ich gebe mein Bestes und wir werden sehen, was nach diesem "Vorfall" raus kommt. Oberstes Ziel ist erst einmal die Olympiaqualifikation.
Beste Grüße Marcel
 
22.07.2011
Presssemitteilung des deutschen Ruderverbandes

Marcel Hacker nach Operation wieder im Training Marcel Hacker musste krankheitsbedingt den Ruder-Weltcup in Luzern absagen, zu groß die Schmerzen im letzten Training. Nach einer intensiven medizinischen Untersuchung stand es fest. Hacker musste sich Ende letzter Woche einer Operation unterziehen. Mittlerweile ist er seit drei Tagen wieder im leichten Aufbautraining und ruderte heute das erste Mal wieder. DRV-Cheftrainer Hartmut Buschbacher: "Ich bin froh, dass wir die Sache in den Griff bekommen haben. Marcel befindet sich im leichten Training und die Fortschritte sind gut. Wir sehen den Weltmeisterschaften positiv entgegen, können aber noch nicht die Entwicklung einschätzen.
Marcel Hacker: "Ich habe schon öfter Verletzungen gehabt und gehe jetzt Schritt für Schritt in die Reha. Die Schmerzen sind weg, alles andere muss man erst einmal abwarten!"
 
07.07.2011
Problem

Hallo Fan´s , auf Grund eines gesundheitlichen Problems, kann ich nicht auf dem Göttersee starten und mich mit den anderen messen. Darüber bin ich auch nicht besonders begeistert. Ziel in diesem Jahr ist die Qualifikation für Olympia. Die Fahrkarte für die Spiele kann ich nur zur WM in Bled lösen. Somit heißt es, bis dahin wieder 100%ig fit zu werden.
In diesem Sinne Euer Marcel
 
06.07.2011
Nach der Wettkampfpause

Hallo Fan´s, so, nach 6 Wochen Wettkampfpause geht es in Luzern wieder ran. Alle sind da! 30 Einerfahrer gehen bei diesem Weltcup an den Start. Ich habe eine Vorbereitungsphase in der Schweiz hinter mir. Wir trainierten in Sarnen, wo der Schweizer Ruderverband sein Hauptquartier hat. Vielen Dank auch an den Schweizer Verband, dass sie uns Halle, Kraftraum und Motorboot zur Verfügung gestellt haben. Der Sarnener See und die Umgebung dort sind wunderbar. Das hat die vielen Trainingskilometer leichter gemacht! Ab Freitag geht es auf dem Rotsee, der auch Göttersee genannt wird, los. Ich freue mich auf diesen Wettkampf und bin guter Dinge.
Bis dann euer Marcel
 
14.06.2011
Kein Start in Hamburg

Hallo Fan´s, leider werde ich in Hamburg nicht starten,
... werde eine längere Trainingsphase einlegen um in Luzern Top an den Start zu gehen.
Derzeit bin ich in Ratzeburg um zu trainieren, danach kurz zuhause bei meiner Familie und dann 5 Wochen unterwegs mit Luzern und dann mit der Nationalmannschaft in die Trainingslager für die Weltmeisterschaft im Slovenischen Bled.
bis die Tage
Eeuer Marcel
 
03.06.211
Männertag

Hallo Fans, schaut mal, wie ich meinen Feiertag verbracht habe!
Es war ein geniales Event! Danke Red Bull und meinem Great-8-Team!
Sonnige Grüße, Marcel
mehr Infos
 
01.06.2011
Hallo Fan's, sorry, dass ihr so lange auf News warten musstet.
Der Münchner Worldcup war mit Platz 2 ein Traum!!!
Am Freitag hatten wir ein so genanntes Timetrail. Das bedeutet Fahren gegen die Uhr mit einem Startabstand von 30 sek. Es wurde fliegend gestartet und daher nur 1900m gerudert. Mein Ehrgeiz stieg mit jedem Regentropfen, der aus dem bayrischen Himmel fiel. Und glaubt mir, es waren viele. Um so glücklicher war ich, dass ich nicht nur meinen Vorlauf gewonnen habe, sondern auch noch Schnellster im ganzen Starterfeld wurde!

Am Sonnabend hieß es dann "6 Uhr Fuß vom Steg"! Ich habe die himmlische Ruhe auf der Strecke genossen und konnte mit meinem Trainer Ralf Hollmann ein entspanntes Training durchführen. Das Halbfinale fand am späten Nachmittag statt. Dazu konnte ich einen Überraschungsgast begrüßen: Tatjana Hüfner, die Olympiasiegerin im Rennrodeln! Liebe Tatjana, danke für deine wintersportliche Unterstützung! Es war toll, dass du da warst. Na ja, so ging auch das Halbfinale gut über die Strecke.

Sonntag konnte ich dann glücklicher Weise ausschlafen, um Kraft für das entscheidende Rennen zu tanken. Anderen ging es nicht so gut, beispielsweise meinen Schwiegereltern. Die haben sich früh - sehr früh - auf den Weg gemacht, um mich vor Ort anzufeuern und zu unterstützen. Darüber habe ich mich unwahrscheinlich gefreut!

Tatjana und ihre Freundin schauten sich das Finale vom Rad aus an, weit hinter der Trainermeute. Das ist schon ein harter Kampf auf dem Rad, der da um die begehrten Plätze ausgetragen wird. Wir auf dem Wasser haben ja unsere Begrenzung, waren aber, glaube ich, nicht minder kämpferisch. Es war schon ein irrer Fight mit Ondrej. Ich hatte richtig Lust auf dieses Rennen und wollte natürlich gewinnen. Aber auf den letzten 250m ist mir leider die Kraft ausgegangen - diesmal ;-).

Ich danke euch für das Daumendrücken, Anfeuern und die vielen Glückwünsche
und bin absolut happy über meinen 2. Platz!!!
Euer Marcel

PS: Vielen Dank an Detlev Sybt für die Bereitstellung des Bildes.
 
26.05.2011
Hallo Fan's, bin gerüstet für den Worldcup in München am Wochenende.
Die Rennen sind zu verfolgen unter www.worldrowing.com.
Und am Sonntag live im Bayerischen Rundfunk.
Bis dann euer Marcel
 
25.05.2011
Hallo Fan's, die Anreise nach München mit kleinen Hindernissen.
16km Stau - Ein Lachen und das Leben geht leichter.
Euer Marcel
 
22.05.2011
Zum 7. Mal Meister von Deutschland
Es ist vollbracht. Zum 7. Mal und zum vierten Mal in Folge konnte ich Meister von Deutschland im Männer-Einer  werden. Mit einer Saisonbestzeit von 06.45 kam ich 9 Sekunden vor Falko Nolte aus Potsdam ins Ziel. Dritter wurde Hubert Tribitzinski von Rotation Berlin. Jetzt laufen die Vorbereitungen für München am nächsten Wochenende und ich fühl mich fit und gut.
Bis Bald Euer Marcel.
 
09.05.2011
Hügelregatta Essen

Hallo Fan´s, anbei ein kleines Video zum Rennen von der Internationalen Hügelregatta in Essen.
Vielen Dank an dieser Stelle dem Pressesprecher vom Deutschen Ruderverband Oliver Palme und dem Team, die es ermöglichen, solche Aufnahmen zu bekommen.
Ich habe am Samstag in Essen mit 10 Sekunden gewonnen, vor Hans Gruhne Potsdam und Tim Mahnes (Belgien)
Das nächste Event sind die Deutschen Meisterschaften, wo ich versuchen werde zum 7. Mal Meister von Deutschland zu werden. Bis dahin werde ich mich im Brandenburgischen Land mit Familie und Verein vorbereiten.
Euer Marcel
Video ansehen
 
07.05.2011
internationale Überprüfung

Heute steht die erste internationale Überprüfung an. Mehr zu den Renngeschehen kommt dann. Um 10:28 und um 14:20 sind die Rennen. Unter www.errv.com könnt ihr mehr erfahren.
Euer Marcel
 

02.05.2011
Hallo Fan's, schöne Grüße aus dem sonnigen Frankfurt am Main.
Die Vorbereitungen für Essen, wo ich am Samstag starte, laufen auf vollen Touren.
Die Konkurrenz ist hart aber fair. Mit Tim Mayens und den Gebrüdern Spik ein gutes Feld. Wobei ich gegen Luka Spik Slowenien schon 1995 bei der Junior Weltmeisterschaft gekämpft habe.
Also bis dann euer Marcel

 
15.04.2011
Hallo Fan´s,

Nun... nach langem hin und her ist sie fertig, die Website, danke Finkpositiv.

Der zweite Saisonstart ist getan und vollbracht. Ich habe alles richtig gemacht, so dass ich den Bugball wieder als Erster über die Zielline geschoben habe. Knapp 4 Sek. Vorsprung vor Lauritz Schoof (Rendsburg) und Erik Knittel (Berliner RuderClub).
Rennverlauf: Philip Wende (Wurzen) und Karl Schulze ( Dresden) sind die ersten 500m schnell angegangen und Matthias Rocher (Magdeburg) ist mitgegangen. Darüber war ich etwas überrascht. Habe mich nicht Nervös machen lassen und bin meine Taktik gefahren. Mitfahren und dann hinten raus versuchen alles zugeben. Es hat gereicht.

Dank gilt meiner Familie, Trainer Ralf Hollmann, dem Verein Frankfurter Germania und Torsten Amann, der mich im Vorfeld noch mal behandelt hat. Danke an alle, die sich an meinem Erfolg beteiligen.
Euer Marcel
 
31.01.-14.02.2011
Trainingslager, Avis (Portugal)

Noch nie da gewesen und ab jetzt immer wieder hin wollend. Ich wusste bis dato auch nicht, dass ich 30km am Stück rudern kann. Es ging. Mit der der Sonne auf dem Kopf und im Herz lief das Boot von ganz alleine.
14 Tage Sommer Sonne und glattes Wasser.
Video ansehen
 
04.10-20.10.2010
Trainingslager Lanzarote

Wir waren mit der ganzen Trainingsgruppe aus Frankfurt auf Lanzarote. Eine unvergessliche Zeit. Radfahren etwas Ergo, Schwimmen und viel Radfahren.
Video ansehen
 
27.12.2010 - 10.01.2011
Trainingslager Israel

Die selbe Gruppe wie auf Lanzarote. In Israel sind wir mit viel Radfahren und Rudern zusammen in das neue Jahr gestartet.
Video ansehen
 
Le Temple sur Lot (Südfrankreich)

In der Einladung hieß es: Warmwasserlager bzw. Training unter klimatisch günstigeren Bedingungen. Naja, so war es mit -5 Grad am Morgen nicht ganz. Jeden Tag gab es Gymnastik unter Anleitung und eine Fußballsession.